Glossar
A-B C-G H-N O-R S-Z

S



Schmidt-(Korrektor)-Platte: (Schmidt-Kamera, Schmidt-Spiegel). Eine spezielle Korrekturplatte wird mit einem sphärischen Hauptspiegel verknüpft. Abbildungsfehler werden somit vermieden. Diese Art ist mehr für die Fotografie anstatt einer visuellen Betrachtung geeignet.


Schmidt-Cassegrain-Teleskop: Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop gehört zu den Spiegelteleskopen. Mischung eines Cassegrain-Teleskopes mit Einzelheiten einer Schmidt-Kamera. Besitzt eine größere Öffnung und eignet sich deshalb gut zur Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.


Schmidt-Newton-Teleskop: Das Schmidt-Newton-Teleskop gehört ebenfalls zu der Art der Spiegelteleskope. Ist eine Kombination des Newton-Teleskopes und der Schmidt-Kamera. Die Vorteile, die sich einzeln ergeben haben, wurden miteinander vereint und die Nachteile wurden versucht zu umgehen.


Seeing: (auch astronomisches Seeing genannt) beschreibt die Bildunschärfe zum Beispiel durch Luftunruhe bei einer astronomischen Beobachtung. Das heißt, dass die Qualität bei einer Beobachtung beurteilt und in Bogensekunden angegeben wird.


Skywatcher: Der Begriff „Skywatcher entstammt der englischen Sprache und bedeutet in der Übersetzung so viel wie Himmelsbeobachter. Zudem ist „Skywatcher“ ein namhafter Hersteller von Ferngläsern, Teleskopen und diversem Zubehör.


Spotting Scope (Spektiv): Das Spotting-Scope (Spektiv) wird ohne vorherige Montierung benutzt. Ein „Spotting Scope“ wird in der Regel ausschließlich für die Landbeobachtung verwendet. Nachteil bei diesem Spektiv ist, dass man für Bilder, die auf dem Kopf stehen, zusätzliches Material benötigt.


Spiegelteleskop: Als Spiegelteleskop bezeichnet man ein Teleskop dessen Objektiv aus einem Hohlspiegel besteht. Das Objektiv lenkt das Licht auf einen zweiten Spiegel, welcher es wiederum aus dem Strahlengang in das Okular hinein lenkt.


Stativ: Ein Stativ dient der feststehenden Aufstellung von Kameras, Teleskopen und anderen Instrumenten.


Streulicht: Das Streulicht bedeutet seitlich einfallendes Licht. Verhindern kann man dieses einfallende Licht mit Streulichtblenden, die am Teleskop befestigt werden und somit den Kontrast verbessern.


Sucherfernrohr: Das Suchfernrohr ist ein manuelles Fernrohr, um verschieden Objekte aufzusuchen und zu finden.


T



T2-Ring: (auch T2 Adapter genannt) ermöglicht den Einsatz von verschieden Zubehörteilen wie zum Beispiel Objektive und Mikroskoptuben an einer Spiegelreflexkamera. Leider erfolgt keine Blendenübertagung vom Objektiv zur Kamera.


Tauschutzkappe: Die Tauschutzkappe vermeidet den Kontakt von Umgebungsluft und Korrekturplatte. Sie wird über den Tubus gestülpt.


Teleskop: Als Teleskop werden im heutigen Sprachgebrauch jegliche Instrumente bezeichnet, welches elektromagnetische Wellen sammeln und bündeln, um sowohl sehr kleine, als auch Objekte und Vorgänge in großer Entfernung zu beobachten.


Tubus (lat. „Röhre“): Ist ein Rohr, dass den Primär- und den Sekundärspiel trägt.


V



Vergütung: minimiert störende Reflexe und erhöht die Lichtdurchlässigkeit. Bei der Qualität und Preislage unterscheidet man deshalb auch in drei verschiedenen Vergütungen, die sich in Farben einteilen. Die Blaue Vergütung ist beispielsweise sehr einfach und deshalb auch preiswerter. Jedoch ist diese somit anfälliger für eine unsachgemäße Reinigung. Grün ist die Farbe für eine Vergütung die bereits eine bessere Qualität besitzt. Die letzte und somit hochwertigste Vergütung besitzt die Farbe Violett.


Z



Zenitprisma: (Zenit bedeutet Richtungsangabe) Ein Zenitprisma ist ein zusätzliches Gerät, dass sich optimal für Beobachtungen eignet und erleichtert, wenn sich ein Punkt am Himmel genau über dem Beobachter befindet.


Zenitspiegel: Der Zenitspiegel erleichtert die Einblicksposition des Beobachters, da der Zenitspiegel einen Strahlenkegel reflektiert. Der gebräuchlichste Außenwinkel hat 90°. Zenitspiegel und Zenitprisma ist für eine zenitnahe Himmelsbeobachtung nicht weg zu denken.


Zoll: Ist eine Maßeinheit von 2 bis 4 Zentimetern. 1'' = 2,54 mm.

Produktvorschläge

Werbung